Physiotherapie ist...

Physiotherapie, früher Krankengymnastik, ist in nahezu allen medizinischen Fachbereichen vertreten und begleitet den Patienten auf seinem Genesungsweg oder dient vorbeugend der Gesunderhaltung.

Dabei spielt die Schulung der Wahrnehmung und erlernen richtiger Bewegungsabläufe eine große Rolle. Unterstützt wird der Therapieverlauf durch physikalische Maßnahmen.

Ziel ist es, das größtmögliche Gleichgewicht der physiologischen Funktionen zu erhalten. Gleichzeitig soll dem Patienten die Fähigkeit vermittelt werden, durch erlernte Übungen den Therapieerfolg zu konservieren bzw. weiterhin zu verbessern.

Orthopädie

Befasst sich mit der Behandlung von angeborenen oder erworbenen Fehlfunktionen des Bewegungsapparates und umfasst Skelett, Muskulatur, Sehnen, Bänder und Faszien. z.B.: Bandscheibenvorfall, Gleitwirbel, Engpassphänomene (Impingement), Arthrosen, ISG-Blockade, Beinachsenfehlstellung, Tennisellenbogen, Senk-Platt-Spreizfuß…

Traumatologie

Wiederherstellende Maßnahmen nach äußeren Einwirkungen wie Unfällen, Verletzungen oder Operationen.
z.B.: diverse Knochenbrüche – konservativ (Gips, Schiene) sowie operativ versorgt (Verplattung, Marknagel, Fixateur externe…), Schulterluxation, Schleudertrauma, Polytraumen, Muskelbündelrisse, Zerrungen, Bandrupturen, Prellungen, Stichverletzungen…

Innere Medizin/Pulmologie

Die innere Medizin behandelt die Atmungsorgane, Herz-Kreislaufsystem, Blut und blutbildende Organe, Gefäßsystem, Nieren und Harnwege, Verdauungsorgane, Stoffwechsel und Hormone, Rheumatologie sowie das Immunsystem.
z.B.: COPD, bronchiales Asthma, pulmonaler Hochdruck, Lungenfibrose. Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt, Bluthochdruck, Niereninsuffizienz, Diabetes…

Neurologie

Das Gebiet Neurologie umfasst Störungen oder Erkrankungen des zentralen, peripheren und vegetativen Nervensystems einschließlich der Muskulatur.
z.B.: Schlaganfall, Multiple Sklerose, Schädel-Hirntrauma, Querschnittslähmung, Parkinson, Guillain-Barre-Syndrom, periphere Nervenläsionen, Polyneuropathie…

Prävention

Gibt Impulse zur Vorbeugung bzw. Vermeiden von Wiederauftreten gesundheitlicher Einschränkungen.
Die eigene Gesunderhaltung hat man zum Großteil selbst in der Hand! In der Therapie erstellen wir individuelle Programme für Ihren persönlichen Bedarf.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Es gibt angeborene (primäre) sowie erworbene (sekundäre) Lymphödeme. Diese bedürfen einer dauerhaften Behandlung um die Stauung und Gewebeveränderung so gering wie möglich zu halten. Um den Effekt der manuellen Lymphdrainage zu unterstützen und zu konservieren empfiehlt sich im Anschluss an die Behandlung ein Kompressionsverband.
Auch bei temporären Schwellungen, etwa nach OPs und Verletzungen hilft MLD zu entstauen und die Wundheilung zu fördern.
Eine weitere Eigenschaft der MLD ist die beruhigende und entspannende Wirkung auf den gesamten Organismus.

Ausbildung

2006 – 2009 Physiotherapie
2001 Med. Masseurin

Fortbildungen

2019 Sportphysiotherapie SPT Education, Modul 1
2017 Kardiale Rehabilitation
Myofasziale Techniken
2016 Dyspnoe-Reduktion im Alltag
Schulterschmerz
2015 Wirbelsäulen-Rehabilitation
Nordic Walking Instructor
2014 Cardio-Reha Update
2013 Therapeutisches Klettern mit Neurologischen Patienten
2012 Neurodynamik in der Neurorehabilitation
2011 Gerätegestützte Physiotherapie/MTT
2009 – 2011 Manuelle Therapie, Kaltenborn
2003 Fußreflexzonen Massage
Triggerpunkt Massage
2002 Manuelle Lymphdrainage
2000 Wellnesstrainer

Berufserfahrung

seit 2018 Freiberufliche Physiotherapeutin bei Physio Schattberg, Saalbach
2011 – 2017 Reha Zentrum Münster, Tirol
2010 – 2011 Physiotherapie Praxis, Reith b. K.
2009 – 2010 Therapiezentrum Dr. Riedhart, Wörgl
2006 Wittlinger Therapie Zentrum, Walchsee
2005 – 2006 Kurzentrum Bad Häring
2002 – 2004 Wittlinger Therapie Zentrum, Walchsee